Willkommen auf der Website von Iris Berben

 

 

TERMINE UND LESUNGEN

 

lit.COLOGNE 2017

Auch in diesem Jahr ist Iris Berben wieder dabei:

 

Samstag, 11.03.2017 um 18:00 Uhr
MS RheinEnergie/ Literaturschiff, Frankenwerft KD-Anleger, 50667 Köln

 

Iris Berben und Lluís Llach besuchen die Frauen von La Principal

Nähere Informationen: hier

 

 

Sonntag, 12.03.2017 um 19:30 Uhr
Theater am Tanzbrunnen, Rheinparkweg 1, 50679 Köln

 

Roger Willemsen: Schwärmer, Literat, politischer Mensch

mit Iris Berben, Maria Schrader, Christian Brückner, Joachim Król u. a.
Nähere Informationen: hier

 

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

 

"Ich bin in Sehnsucht eingehüllt"

„Ich möchte leben. Ich möchte lachen und Lasten heben / und möchte kämpfen
und lieben und hassen / und möchte den Himmel mit Händen fassen / und möchte frei sein und atmen und schrein. Ich will nicht sterben. Nein!, Nein.“

Iris Berben las bereits zwölf Texte für eine Hörbuch-CD ein. Nun steht sie mit dem Vermächtnis des jungen Mädchens u. a. zusammen mit Martin Stadtfeld auf der Bühne, der die Sehnsucht mit seinem Spiel ‚umhüllt‘.

Termine:

nach Waiblingen, Fürth, Unterschleißheim, Essen,
Hamburg und Gersthofen, Regensburg und Luxembourg folgen nun:

weitere Aufführungen im Herbst.

Termine in Kürze: hier

 

 

 

 

Das Buch von Iris Berben und Tom Krausz:

 

Corso Verlag

"Jerusalem: Menschen und Geschichten einer wundersamen Stadt"

(ab September 2015 im Buchhandel)

 

 

 

 

Schon 1968 fuhr sie das erste Mal nach Israel und Jerusalem, seitdem unzählige Male.
Mit ihrem Text streift Iris Berben durch diese Stadt, die historisch, kulturell und politisch einmalig ist, in der sich Christentum, Islam und Judentum eine wundersame Altstadt teilen; sie erzählt von den Gerüchen und Geräuschen, geht mit uns über die Souks und in die Basare, lässt teilhaben am Leben der Menschen.
Auch Tom Krausz ist den Widersprüchen und Reizen Jerusalems erlegen, und fährt seit vielen Jahren immer wieder nach Jerusalem, in dessen Gassen das Nebeneinander der Religionen und Kulturen alltäglich ist. Seine Fotografien sind spontane bildliche Notizen von eigener Kraft und Schönheit.

  

IM TV UND KINO

 

 

"Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf" ab 6.4.2017 im Kino

 

In diesem komplett animierten, völlig neuen Schlumpf-Abenteuer begibt sich Schlumpfine mit einer geheimnisvollen Karte und ihren Freunden Schlaubi, Hefti und Clumsy auf eine aufregende Reise in den „Verbotenen Wald“, der voller magischer Kreaturen ist. In einem Wettlauf gegen die Zeit müssen sie das „Verlorene Dorf“ ausfindig machen, ehe der böse Zauberer Gargamel es entdeckt. Die Reise der Schlümpfe wird zur reinsten Achterbahnfahrt voller Action und Gefahren – und an ihrem Ende steht nichts Geringeres als die Enthüllung des größten Geheimnisses in der Schlumpf-Geschichte!

 

In der deutschen Fassung sind neben Iris Berben, Nora Tschirner, Heiner Lauterbach, Christoph Maria Herbst, Lena Gercke, Jasmin Gerat,  Axel Stein, Rick Kavanian, Tim Oliver Schultz, Bianca Heinicke und Sami Slimani zu hören.

 

Weitere Informationen: hier

 

"Conni & Co 2 - Das Geheimnis des T-REX" ab 20.4.2017 im Kino
 

Es geht weiter mit Conni und ihren Freunden.
Jedes Jahr im Sommer verbringen Conni (Emma Schweiger) und ihre Freunde die Ferien auf der Kanincheninsel vor den Toren von Neustadt. Die Insel ist ein echtes Kinder- und Naturparadies – doch das gerät in Gefahr! Der Bürgermeister Neustadts, Connis ehemaliger Schuldirektor Möller (Heino Ferch), will ein gigantisches Hotel an dem schönen Ort errichten und hat vor den Anwohnern ein gewichtiges Argument: neue Jobs. Eine schwere Situation für Conni, zumal ihr Vater Jürgen (Ken Duken) auch noch der Architekt des Bauvorhabens werden soll. Als Hund Frodo einen Dinosaurierknochen auf der Insel findet, könnte dies die Rettung sein, doch dann geht der wertvolle Fund verloren und ausgerechnet Connis bester Freund Paul (Oskar Keymer) ist schuld daran, dass kein Beweis für die Existenz des Knochens verbleibt. Aber so leicht lässt sich Conni nicht unterkriegen. Stattdessen nimmt sie den Kampf zur Rettung der Kanincheninsel auf…

 

Iris Berben ist wieder als Connis coole Oma "Marianne" dabei.

 

Weitere Informationen: hier

 

 

 

 

DREHARBEITEN

 

Alt, aber Polt - Dreharbeiten im Weinviertel in Österreich

 

Ein letztes Wiedersehen mit Simon Polt: Buch-Autor Alfred Komarek und Regisseur Julian Pölsler lassen nach dreijähriger Pause den Kult-Gendarmen Polt ein letztes Mal durchs Weinviertel radeln. Für die aktuellen Dreharbeiten im Pulkautal im Weinviertel steht Erwin Steinhauer mit Iris Berben von der Kamera. „Alt, aber Polt“ ist die sechste Verfilmung aus Alfred Komareks vielfach ausgezeichneter Krimireihe, für Regie und Drehbuch zeichnet erneut Julian Pölsler verantwortlich. An der Seite von Erwin Steinhauer stehen neben Iris Berben auch Florian Teichtmeister, Rainer Wöss, Sandra Cervik, Herbert Föttinger und Michael Mendl vor der Kamera. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Hans-Michael Rehberg und Michou Friesz. Zu sehen ist „Alt, aber Polt“ voraussichtlich 2017 in ORF 2.

 

 

 

 

High Society

 

Anabel von Schlacht (Emilia Schüle) ist die wohlstandsverwahrloste Partytochter einer schwer-reichen Industriellenfamilie, die geführt wird von Trixi von Schlacht (Iris Berben). Das dachten zumindest alle, doch ein handfester Skandal in Anabels Geburtsklinik enthüllt die Vertauschung diverser Babys und auch Anabels wahre Herkunft. Ihre leibliche Mutter Carmen Schlonz (Katja Riemann) lebt mit ihren beiden anderen Kindern und einem illegalen Untermieter in einer Plattenbau-WG. Als Anabel in ihrem neuen Zuhause eintrifft, bekommt sie sich direkt mit dem attraktiven Polizisten Yann (Jannis Niewöhner) in die Haare. Auch ihr weiterer Weg ist gepflastert mit skurrilen Begegnungen, familiären Konflikten und Liebesverwirrungen, führt sie jedoch zu den wirklich wichtigen Fragen des Lebens sowie der Suche nach ihrer wahren Identität, dem ersten richtigen Job und der Frage was Familie eigentlich bedeutet.    
Die Dreharbeiten finden vom 23. August bis 11. Oktober 2016 in Berlin statt.
Regie führt nach eigenem Drehbuch Anika Decker.

High Society wird von Hellinger/Doll Filmproduktion in Co-Produktion mit Decker Bros. Entertainment und Warner Bros. Film Productions Germany produziert und kommt voraussichtlich Anfang 2017 im Verleih von Warner Bros. Pictures Germany bundesweit in die Kinos.